Health meets Work™ - eine Weiterentwicklung unserer Organisationsumfrage OD-Map®!

Mit unseren 30 Standardfragen hatten wir schon eine gute Grundlage, um die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung vornehmen zu können. Zusatzfragen vervollständigten die Erhebung, aber vereinfachten nicht den Prozess der Auswertung. Nun ist es über einen Excelexport möglich, die Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung -die gemäß Leitlinie der GDA Psyche erfolgt- zu vereinfachen.

Folgende Merkmalsbereiche werden demzufolge abgegrenzt und dokumentiert:

  • Arbeitsaufgabe, -inhalt und Arbeitsanforderungen
  • Arbeitsorganisation/-zeit
  • Körperliche Beanspruchung und Arbeitsumgebung
  • Soziales Klima, Kooperation und Zusammenarbeit
  • Neue Arbeitsformen, sonstige Beanspruchung, betriebliche Rahmenbedingungen

    Zudem kann die Dokumentation für 2 weitere Kategorien "unmittelbarer Vorgesetzter" und "Vertrauen in die Unternehmensleitung" erfolgen.

Vorteile:

  • kurzer Fragebogen mit 7 Blöcken: 2 Frageblöcke mit insgesamt 38 Fragen und 5 Zuordnungsblöcke
  • beliebige Anzahl an unternehmensspezifischen Fragen sind zu ergänzen
  • es sind beliebige Gruppen zu bilden, wie Abteilungen, Vollzeit vs. Teilzeit, Azubi, angelernt, Facharbeiter (qualifizierter Abschluss), weiblich, männlich, Hierarchielevel...
  • alle Daten werden zuvor ins System hochgeladen und müssen nicht von jedem Mitarbeitenden selbst eingetragen werden, wodurch sich die Beantwortungszeit verkürzt und auch die Fehlerquote minimiert wird, da eine korrekte Zuordnung gewährleistet ist
  • anonyme Durchführung
  • um wiederholt einzuladen, zu erinnern, kann der Name und die Mailadresse im System erfasst werden
    • die Auswertung ist immer anynonym, heißt auch der Systemadmin sieht nicht, wer welche Fragen wie beantwortet
      • der Anonymitätsgrad ist minimum 3, kann aber bei großen Gruppen höher gesetzt werden
      • ist die Anzahl der Antwortenden kleiner als der Anonymitätsgrad, erfolgt keine Auswertung
    • nach Projektende werden alle personenbezogenen Daten -sofern erfasst- vollautomatisch anonymisiert (Namen durch Nummern ersetzt und Mailadressen gelöscht)

Zu dem ersten Block errechnet das Onlinesystem für das Gesamtunternehmen und auch für unterschiedlichste Gruppen/Abteilungen etc. die wechselseitige Beziehung zum Mitarbeiterengagement. So erfahren die Entscheider nicht nur, wo Fehlbelastungen vorliegen, sondern auch in welchen Bereichen (Arbeitsinhalt, Arbeitszeit,…) Maßnahmen den größten positiven Effekt erzielen.

Auf dieser Seite finden Sie einen kurzen Film zu Erläuterung.

Autor: Petra Zander